Bad Driburg: Die in Bad Driburg seit dem 20.06.2017 bestehende Schlaganfall-Selbsthilfegruppe (SHG) wählte zu Beginn des neuen Geschäftsjahres in der Jahreshauptversammlung am 28.01.2019 entsprechend den Statuten seinen Vorstand neu. Von den inzwischen 17 Mitgliedern konnte der Gruppensprecher Martin Viertmann 10 Personen sowie 3 weitere Gäste begrüßen, die ihm bei seinem Bericht über das vergangene Geschäftsjahr zuhörten.

Bei den vergangenen monatlichen Treffen referierten als Fachärzte des St. Josef-Hospitals Bad Driburg je einmal die Herren Dr. Detlef Michael Ringbeck und Dr. Hüseyin Töre über das Vorhofflimmern sowie über verstopfte Gefäße und in 7 weiteren Vorträgen der Gruppensprecher Martin Viertmann über fachspezifische Themen, die alle mit dem Schlaganfall zu tun hatten. Die Themen wurden jeweils auf Wunsch der Mitglieder ausgesucht und behandelt, um mit den Informationen daraus den weiteren Umgang mit dem Problem Schlaganfall zu erlernen. Der Revisor Hermann Maria Mikus berichtete den Mitgliedern über die Kassenführung des Gruppensprechers und erläuterte die finanziellen Bewegungen. Er stellte fest, dass die Prüfung zu keiner Beanstandung Anlass gab und beantragte damit die Entlastung des Vorstandes, die einstimmig erteilt wurde. Er betonte ausdrücklich die gute und große engagierte Arbeit des bisherigen Vorsitzenden nicht nur für die Mitglieder, sondern auch für interessierte Bevölkerungsgruppen. Vor der sich anschließenden Vorstandswahl schilderte der Vorsitzende noch einmal die nicht glückliche Situation, dass er mit seinen 81 Jahren gerne den Vorsitz in jüngere Hände legen würde, weil man nie weiß, wie sich mit zunehmendem Alter die Gesundheit entwickelt. Da ein stellvertretender Gruppensprecher fehle, stünde die Selbsthilfegruppe evtl. ohne Führung da. Dieses wolle er gerne vermeiden. Er wäre auch bereit, die Stellvertretung zu übernehmen. Bei der anschließenden Wahl erklärte sich niemand zur Übernahme des Vorsitzes bereit. Alle plädierten auf Wiederwahl des derzeitigen Vorsitzenden. Und so ergab sich mit 9 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung die Wiederwahl von Martin Viertmann. Auch diesmal war wegen eines fehlenden Kandidaten die Wahl eines Stellvertreters nicht möglich. Auf Nachfrage stimmten die Mitglieder für eine Beisitzerstelle, für die sich Heinz Lesemann zur Verfügung stellte. Er wurde mit 9 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung in diese Position gewählt. Seine Vorgängerin Frau Roswitha Eggert, war nicht anwesend. Sie hatte aber bereits vorher signalisiert, dass sie aus persönlichen Gründen wohl nicht mehr kandidieren würde. Somit ist der Vorstand für zwei Jahre gewählt. Auch die Position des Kassenprüfers musste neu besetzt werden. Herr Hermann Maria Mikus erklärte sich bereit, eine weitere Wahlperiode dieses Amt zu übernehmen. Er wurde einstimmig wiedergewählt. Damit waren die Wahlen abgeschlossen. Die Mitglieder hatten sich dafür ausgesprochen, im Falle weiterer Mitgliederzugänge eine Nachwahl für die Position des Stellvertreters in Erwägung zu ziehen.

Der Vorsitzende ersuchte die Mitglieder für das kommende Jahr um Themenvorschläge. Hier wurden genannt: Partnerschaft im Alter, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung, Gesunde Ernährung, Abnehmen mit Intervallfasten, Verfahren bei Bestellung eines ärztlichen Notdienstes, die Vorteile eines häuslichen Notrufsystems und die Besichtigung einer Reha-Klinik vor Ort. Er wünschte allen einen guten Heimweg und freute sich auf das nächste Treffen am 25.02.2019 mit dem Thema „Partnerschaft im Alter“.Jetzt muss das Ganze wieder mit Leben erfüllt werden. Dafür will sich Martin Viertmann mit all seinen Kräften einsetzen. Für ihn ist das ein sinnvoller Dienst am Menschen. Wenn Sie mitmachen wollen, erreichen Sie die Selbsthilfegruppe unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Tel. Nr. 05253-9758023.